Aktion starten

Gründung einer Solidarischen Landwirtschaft

In einer Solidarischen Landwirtschaft teilt sich eine Gruppe Verbraucher:innen das Risiko der landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktion mit der Landwirtschaft bzw. mit den Gärtnernden. Die Kosten werden ermittelt und die sog. Prosumenten leisten idR monatlich ihren Beitrag / Anteil. Auch Risiken wie Ernteausfälle werden geteilt (es gibt dann nichts) oder Fachkräftemangel durch tätige Mitarbeit ausgeglichen. Die Ernte-Teiler:innen sind auch untereinander solidarisch – statt gleicher monatlicher Beiträge gibt es auch das System Biete-Runde, bei dem jede:r zahlt, was möglich ist. Einige Solawis haben auch Abholläden, bei denen jede:r nimmt, was benötigt wird.

Wirkung

Ernährungswende einfach machen! Und: Einblick in und Wertschätzung für die LaWi Arbeit; Entfremdung verringern; regionaler, nachhaltiger LBM-Anbau ohne Müll und mit kurzen Wegen; Diversität und Humusaufbau; Erhalt bzw. Aufbau kleinbäuerlicher Landwirtschaft; Einübenvon Solidarität und gemeinsamer Verantwortung durch z.B. Biete-Runde, Risikoteilung und Abholgemeinschaften; Wert von Lebensmitteln neu denken; Solawis sind Reallabore der Ernährungswende.

Aufwand

  • Es braucht ein "Kernteam", ca. 5-10 Leute v.a. für Planung (Finanzen, Anbau) und Kommunikation
  • Bestenfalls ab Start mit Gärtner, Landwirt
  • Zooms/Treffen zur Gründung der Solawi
  • Langfristige Planung, Dauer ca. 6 Monate - 1,5 Jahre bis zur Realisation bzw. zum ersten Gemüse

Kosten

Solawis haben viele Ausprägungen und sind bunt-sie können 20 Personen, aber auch 2.000 Mitglieder haben. Sie können "nur"Gemüseversorgung, aber auch Vollversorgung mit Milch, Eiern, Fleisch, Käse, Brot etc. umfassen. Entsprechend niedrig oder hoch sind die notwendigen Ressourcen zum Start.
Durch Ehrenamt und frei verfügbares Gründungswissen entstehen jedoch für Planung, Gründung und Kommunikation kaum Kosten.

Kooperationspartner

Wird idR nicht benötigt - es braucht jedoch eine landwirtschaftliche Fläche/Gärtnerei zur Selbstbewirtschaftung, oder eine Gärtnerei/Landwirt die/der Interesse an einer Solawi hat.

Unterstützung

Netzwerk Solidarische Landwirtschaft, www.solidarische-landwirtschaft.org


Umsetzungen in folgenden Regionen